Erfahrungsbericht – Erasmus an der ESDIR in Logroño (Spanien) WS 2012
– Sprache
Es erleichtert den Alltag um einiges, wenn man vorab schon Spanisch spricht. Man kommt nicht drumherum Spanisch zu lernen, wenn man aus dem Unterricht etwas mitnehmen möchte, da der Unterricht ausschließlich auf Spanisch ist. Zur Vorbereitung wird an der ESDIR ein Spanischkurs für ca. 3 Monaten angeboten. Der Inhalt ist zunächst die Vermittlung von Grundkenntnissen und somit für Studierenden mit keiner sprachlichen Vorbildung geeignet. Ich habe allerdings schon vorab einen einmonatigen Sprachkurs in Cádiz/ Andalusien gemacht, so dass ich mit meinen ersten Grundkenntnissen nicht ganz und gar aufgeschmissen war. Ich würde jedem einen Basic – Sprachkurs vor Beginn des Auslandssemesters empfehlen. Zusätzlich habe ich begleitend in Logroño einen Spanischsprachkurs gemacht, so dass ich mein Spanisch stetig verbessern konnte.
– Organisation
Die Vorbereitung und Bewerbung auf einen Erasmusplatz ist relativ unkompliziert. Die Kooperation zwischen der Muthesius Kunshochschule und der ESDIR ist gut, so dass man bei Fragen von beiden Seiten jeweils zügig Antworten bekommt. Ich musste vorab ein Portfolio und ein CV fertigstellen.
Vorallem während der Anfangszeit in Logroño konnte ich mich stets bei Fragen an Nuria Alfaro wenden, die unter anderem für die Organisation der Erasmus Studierenden der ESDIR verantwortlich ist.
Anreise – Ich bin vom Hamburgerflughafen nach Bilbao geflogen. Die Preise liegen dabei immer ungefähr bei 200 Euro. Von Bilbao (Estacion de autobuses) fahren Buse nach Logroño. Die Fahrt dauert ca. eineinhalb Stunden und die Kosten belaufen sich bei um und bei 14,- Euro pro Fahrt.
– Wohnung
Über die Homepage www.easypiso.com kann man leicht Wohnung finden. Ich habe allerdings den Kontakt zu meiner Wohnung über eine Studentin der Muthesius Kunsthochschule erhalten, die ein halbes Jahr zuvor in Logroño war. Über Andere habe ich erfahren, dass sich einige vorab über Facebook kontaktiert haben und sich daraufhin zu einer Wohngemeinschaft zusammen geschlossen haben. Auch findet man in der Uni viele Aushänge von Wohnungen. Meine Wohnung war mit dem Nötigsten ausgestattet – Waschmaschine, Geschirrspüler etc. und hatte eine optimale Lage, da mein Weg zu Uni nur 2 Minuten Fußmarsch betrug. Ich würde allen als Wohnstandort die Avd. de la Paz empfehlen. Falls man sich im Winter in Spanien aufhält, sollte man darauf achten, dass die Wohnung über isolierte Fenster verfügt, ansonsten könnte es unter Umständen recht kalt werden.
– Freizeit und Alltag
In meiner Freizeit habe ich unteranderem Sport im Zentrum “Deporte Llobete” gemacht. Im Rathaus kann man nähere Informationen über das Programm erhalten. Das reicht über Schwimmen bis hin zum Schlittschuhlaufen und alle Kurse werden zu einem angemessenen Preis angeboten.
Ich habe mir noch Geld dazuverdient, indem ich Deutschunterricht in der Sprachschule Inlingua gegeben habe. In den Zeiten der Wirtschaftskrise in Spanien, ist es sehr begehrt für Spanier Deutsch oder Englisch zu lernen, in der Hoffnung Arbeitsplätze im Ausland zu bekommen. Vondaher hat man als Deutscher gute Chancen Sprachunterricht zu geben.
Über die Plattform couchsurfing.com habe ich schnell Kontakte zu Einheimischen gefunden, mit denen ich viel unternommen habe und die Chance hatte, La Rioja aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen. Das Busnetz ist in Spanien ziemlich gut ausgebaut, so dass man für wenig Geld die umliegenden Städte besuchen kann.
Es lohnt sich aufjedenfall ins Baskenland zu fahren nach San Sebastian, wenn man Lust auf einen Aufenthalt am Meer hat.
Die Calle Laurel ist ein großer Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen vorallem am Wochenende.
Die Straße bietet eine große Anzahl von verschiedenen Bars und Restaurants, in denen man Pinchos und Wein aus der Region zu günstigen Preisen verkosten kann. In Logroño gibt es viele kleine Parks und durch die Lage am Fluß Ebro schöne Sitzgelegenheiten am Wasser.
– Studium
Das Studium ist defintiv anders als in Kiel. In Logroño ist das Studium viel verschulter. Der Unterricht ist täglich von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr, die Anwesenheit wurde stets kontrolliert und man durfte sich außerhalb des Unterrichtes nur in Ausnahmefällen alleine in den Lehrräumen aufhalten.
Ich habe folgende Kurse belegt:
Diseño cultura -in diesem Fach wird über ein breites Spektrum der Kultur informiert. Es wird allerdings nicht viel über Designgeschichte gesprochen, was ich zu Beginn erwartet hätte. Der Lehrende Juan Díez del Corra hat viele Filme aus unterschiedlichen Rubriken und Zeitepochen gezeigt wie z.B Cotton Club, Easy Rider und Pink Floyd- the Wall. Darüber hinaus hat er noch folgende Themen behandelt – Baugeschichte der Stadt Logroño, Musikgeschichte von Barrock bis zum Jazz, Filmregisseure etc. Generell ist dieses Fach interessant, um seine Allgemeinbildung zu erweitern, jedoch wirkt der gesamte Unterricht recht wahllos und unstrukturiert.
Escenografía – in diesem Fach mussten wir verschiedene Projekte bearbeiten z.B. die Odysee von Homer in die Moderne übersetzen. Im Zuge der Korrekturgespräche hat man dann Alternativ- und Verbesserungsvorschläge für sein jeweiliges Projekt erhalten.
Instalaciones – in diesem Fach werden folgende Installationspläne erstellt. Wasser-, Abwasser-, Elektro-, Heizungs-, Klimaanlagen- und Lichtinstallation. Die Techniken und Anwendungen unterscheiden sich etwas von den deutschen Standards, jedoch war es recht gut um Grundkenntnisse zu erhalten.
Sistemas constructivas no covencionales – In diesem Fach werden, begleitend zum Hauptentwurf ,die landeseigenen Normen und Bauvorschriften besprochen. Begleitend konstruiert man Baudetails und erhält Informationen über verschiedene Materialien, die jedoch nur in Textform vermittelt werden.
Proyecto de diseño – In diesem Fach haben wir eine Bar zu einem bestimmten Thema gestaltet. Zu Beginn konnten wir uns ein bestehendes Gebäude in Logroo aussuchen und haben daraufhin mit den realen Pläne gearbeitet. Die Betreuung durch den Lehrenden war eher dürftig, so dass man mit seiner Arbeit völlig auf sich allein gestellt war und das Potential der Studenten eher nur gering gefördert wurde.
– Fazit
Im Großen und Ganzen hatte ich eine schöne Zeit in Logroño. Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Ich habe Spanisch gelernt, neue internationale Freunde gefunden und festgestellt, dass man auch fernab seines Landes leben und sich integrieren kann. Zu Beginn war sicherlich nicht alles immer einfach, aber dank meiner hilfsbereiten Mitstudenten und sehr aufgeschlossenen Spaniern konnte ich mich schnell einleben. Die Erkenntnis, dass man auch in einem anderen Land leben kann, ist mitunter einer der positivsten Erfahrungen. Wirklich schlechte Erfahrungen habe ich Gott sei Dank nicht machen müssen. Ich konnte mich allerdings nur sehr leidlich an die Siesta zwischen 14:00 Uhr- und 17:00 Uhr gewöhnen. Zudem habe ich mich in den ersten Monaten in der Uni stets überfodert gefühlt, da die Kurse ausschließlich auf Spanisch waren. Man musste sich einfach damit arrangieren, dass einige Informationen bei einem nicht ankommen aufgrund der Sprachbarriere.
Ingesamt hatte ich eine gute Zeit in Logroño. Die Universität hat mich jedoch nicht 100 prozentig überzeugt, so dass ich eine andere spanische Uni im Fachbereich Raumstrategien/ Szenografie empfehlen würde.

17.02.2014

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + 2015/2016 und 2016/2017 können hier eingesehen werden.

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 exisiteren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKoDe, IDe, Raum
EnglandNorwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK auch Fotografie, KoDe, Raum
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichAngersÉcole Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe, Raum
BrestÉcole Européenne Supérieur d´Art de BretagneFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
RennesÉcole Européenne Supérieur d´Art de BretagneFK, KoDe, IDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
ValenceL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe, Raum
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven https://www.designacademy.nl/KoDo, ID
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
SchwedenUmeåUmeå UniversityMA: IDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava http://www.vsvu.sk/en/KoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA+MA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaFK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaFK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
Santiago de Compostelahttp://www.easd.es/BA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
+49/(0)431 – 5198-501, fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo