IstanbulTitel

Die Mimar Sinan Universität der Bildenden Künste in Istanbul (Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi, kurz MSGSÜ) ist ziemlich groß und prächtig, liegt direkt am Wasser und wurde gerade (genaugenommen zwei Jahre lang) frisch renoviert und ist jetzt so gut wie fertig.

Die Schule wurde 1882 durch den berühmten Maler und bedeutenden Archäologen Osman Hamdi Bey als „Schule der schönen Künste und Architektur“ gegründet. Sie war die erste ihrer Art in der Tükei und ist seit 1914 koedukativ (gemeinsamer Unterricht von Mädchen und Jungen).

Ein Semester an der MSGSÜ hat eine Länge von ca. 4,5 Monaten. Also ähnlich wie an der Muthesius, allerdings im Vergleich zu unserem System um einige Wochen zeitversetzt. Der Unterricht erfolgt vornehmlich auf Türkisch. Für die Erasmus Studenten wurde der Unterricht von einer zweiten Lehrkraft meist simultan übersetzt.

 

Es gibt mehrere Standorte der Mimar Sinan. Im Hauptgebäude befinden sich die Fachbereiche Bühnenbild, Kommunikationsdesign, Modedesign, Bildhauerei, Fotografie, Malerei, Grafik, Textilkunst, Keramik, Glaskunst und Kunstgeschichte. Ganz in der Nähe gibt es eine Fakultät der traditionell osmanischen Künste, darunter fallen u.a. Kalligraphie, Ornament, Buchbinden und Ebrukunst. Etwas weiter weg gibt es die Philosophische Fakultät, wo Soziologie Philosophie und Geschichte gelehrt wird.

Insgesamt beeindruckt die Schule durch ihre Vielfalt und Vielzahl an Werkstätten und Ateliers. Der Malereibereich umfasst 6 Malereiklassen, die jeweils 2 bis 3 große Ateliers beziehen. Auch Erasmus Studenten können sich einen eigenen Platz einrichten, Staffeleien sind ausreichend vorhanden. Schwerpunkt der Ausbildung ist Akt- und Freie Malerei.

Die Bildhauer haben ebenso viel Platz im Innen und Außenbereich, Bildhauerplätze und Werkstätten.

Die Fotografie hat ein eigenes Gebäude, in dem Seminarräume, Fotolabor, Medienlabor mit Printern und Rechenplätzen untergebracht sind.

Istanbul übt einen besonderen Reiz aus. Es ist eine Stadt auf zwei Kontinenten, Asien und Europa und das macht sich bemerkbar. Istanbul ist ein Meltingpot der Kulturen. Orientalisch, lebendig, bunt, voller Energie, immer in Bewegung, abenteuerlich, kulinarisch, eine Stadt die vibriert und inspiriert und in der alles möglich scheint. Eure Eindrücke und Erlebnisse werden Euch sicher ein Leben lang in Erinnerung bleiben.

Die Spuren der drei Weltmächte, die Istanbul beherrschten sind in der ganzen Stadt sichtbar, wie in einem riesigen Freilichtmuseum. Istanbul ist mit ca. 15Mio Einwohnern bevölkerungs-reichste Stadt der Türkei. Istanbul hat aber auch mit seinen vielen Bars und Szenecafés viel zu bieten. Besucht z.B. die Dachterasse der Schischabar „Mimar Sinan Cafe“ direkt vor der Süleymaniye Mosche, für einen überwältigenden Rundumblick über ganz Istanbul. Oder die Bar Küçük Beyoğlu in einer Seitenstraße der İstiklâl Caddesi am Taksim-Platz. Die İstiklâl Caddesi ist das Amüsierviertel von Istanbul (auf der europäischen Seite). Auf dieser Straße wird jede Nacht in den unzähligen Bars, Kneipen und Diskotheken (z. B. Araf) ausgiebig gefeiert. Tagsüber ist die İstiklâl Caddesi eine Shoppingmeile unter anderem auch mit vielen Galerien.

Erster Gang, wenn man in Istanbul ankommt, ist der Besuch im International Office des Erasmus Koordinators. Bei mir war das Mesut Isik. Sein Büro ist direkt auf dem Campus an einem der Ausgänge ein kleines altes Gebäude neben der Post (PTT). Er sagt Euch, was als Nächstes zu tun ist und gibt Euch ein Paar wichtige Formulare und Dokumente.

 

Ihr habt eine Woche Zeit alle administrativen Dinge zu klären, euren Betreuer zu treffen und Kurse zu wählen.

In der ersten Woche hatte ich auch gleich einige Erasmusstudenten aus Frankreich, Italien und Griechenland kennengelernt. Viele Dinge konnte man so gemeinsam erledigen und sogar schon einige Sehenswürdigkeiten abklappern, wie Hagia Sophia oder die osmanische, unterirdische Zisterne. Unter Erledigungen fallen ua. Studentenausweis, Museumskarte, Passfotos, aufladbare Studentenfahrkarte für alle Transportmittel, Handy und Prepaid Karte. Denn Ausländische Handys müssen teuer bei der Stadt registriert werden, sonst werden sie nach einem Monat automatisch abgeschaltet und unbrauchbar. Das ist eine ge-(ent-)setzliche Regelung, die den Handy Schmuggel unterbinden soll. Naja, ich hatte das jeden-falls gemacht, weil ich mein Smartphone gern benutzen wollte. Hatte auch mobiles Internet besorgt und war so sehr gut vernetzt und hatte es leichter, mich zu orientieren.

Ich hatte eine Wohnung auf der asiatischen Seite Istanbuls, das ist günstiger, ruhiger und einfach herrlich morgens mit dem Dampfer über den Bosporus zu rauschen und somit günstig, schnell und vor allem stressfrei quasi direkt zur Hochschule zu fahren (Anleger Kabatas ist 5min zu Fuß am Wasser entlang zur Hochschule).

Zu empfehlen sind vor allem die Stadtteile Üsküdar und Kadiköy, möglichst nah zum Hafen und den Dampferanlegestellen. Man zahlt für ein WG-Zimmer zwischen ab 300-600 TL und mehr.

Es empfiehlt sich schon vor Antritt des Studiums mindestens einen Türkisch-Kurs zu belegen. Zum einen weil man einfach mehr mitbekommt von Kultur, Land und Leuten, mehr Spaß hat, in der Hochschule mehr „Lernerfolge“ und einfacher Kontakte zu den Mitstudenten knüpfen kann, zum anderen weil man viele Situationen im Alltag leichter meistert. Denn die Einheimischen sind zwar kontaktfreudig und freuen sich über Ausländer, die wenigsten können jedoch Englisch. Selbst die Studenten haben meist zu wenig Englischkenntnisse und zudem eine große Scheu Englisch zu sprechen. Dies gilt teilweise sogar für Professoren.

Die türkische Sprache ist anfangs ungewohnt in der Aussprache und als nicht indogermanische Sprache völlig anders in den grammatikalischen Strukturen. Die türkische Sprache ist eine poetische Sprache. Sie ist sehr bilderreich und blumig, lebt von Redewendungen, ist reich an Sprichwörtern und auf der Klang-Ebene ist sie sehr melodisch. Von Vorteil ist ihre Regelmäßigkeit. Es gibt kaum Ausnahmen. Hat man einmal das Prinzip verstanden, kann man sich nach dem Satzbaukastenprinzip Sätze bauen und dann vieles im Selbststudium beibringen und natürlich wunderbar üben, wenn man mit den Menschen auf der Straße spricht. Und die freuen sich, wenn man türkisch spricht und ermuntern einen geradezu, weiter zu sprechen.

Wenn Ihr Eure „Indirimli Karti“ habt könnt Ihr Euch damit auch eine Museumskarte (Müze Kartı) kaufen. Diese erhält man in fast allen Museen Istanbuls. Ihr bezahlt einmalig ca. 20,- TL und könnt dann mit dieser Karte in fast alle Museen des Landes ohne Eintritt zu zahlen! Ob in Istanbul, Troja (Truva) oder Kapadokien, die Karte ist landesweit gültig.

Ich wäre gern noch ein Semester länger in Istanbul an der Mimar Sinan geblieben. Man braucht eine Zeit um Anzukommen und es ist kaum möglich, die Stadt in einem halben Jahr richtig kennen zu lernen, viel Zeit für eigene künstlerische Arbeiten hat man neben den ganzen Kursen kaum und die meisten Freundschaften mit einheimischen Studenten haben sich erst gegen Ende des Semesters gebildet. Ich kann Euch die Mimar Sinan Universität nur empfehlen, die Lehrkräfte sind freundlich und lustig, aber auch streng und fordernd, was ich für eine gute Mischung halte. Die Studenten habe ich ambitioniert und motiviert, aber auch diskussionsfreudig, lustig und locker erlebt. Die Lage der Hochschule ist großartig und die Stadt atemberaubend, anregend und spannend in vielerlei Hinsicht. Ob politisch oder kulturell regt sie die Gemüter.

 

Nutzt diese wirklich einmalige Chance und geht nach Istanbul. Sammelt unvergessliche Momente und Erlebnisse in einer Stadt voller Widersprüche und Spannungen und macht Euch ein authentisches Bild von der Stadt zwischen Orient und Okzident.

17.11.2014

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + Förderraten 2018/19 sind

GruppenLänderFörderraten 2018
Gruppe 1Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes KönigreichNationale Festlegung 420 €/Monat
Gruppe 2Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, ZypernNationale Festlegung 360 €/Monat
Gruppe 3Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, UngarnNationale Festlegung 300 €/Monat
PraktikumAufzahlung (top-up) für alle LänderNationale Festlegung 100 €/Monat

Auch downloadbar als PDF

 

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 existieren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKeramik, KoDe, IDe, Raum
EnglandKingston University London
Kingston University London
BA Graphic Design/Illustration/Animation
BA Product Design
Norwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK auch Fotografie, KoDe, Raum
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichBrest/Lorient
Quimper/Rennes
École Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NancyÉcole nationale supérieure d’art et de design de NancyFK, KoDe, IDe, Raum
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
Tours/Angers
Le Mans
TALMFK, KoDe, IDe, Raum
Valence/GrenobleL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven https://www.designacademy.nl/KoDo, ID, Raum
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
Cluj-NapocaCluj-NapocaFK,KoDe, ID
SchwedenUmeåUmeå UniversityIDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava http://www.vsvu.sk/en/KoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaFK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaFK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
MurciaEscuela Superior de Diseño de la Región de MurciaBA KoDe, IntDe, Produktdesign, Fashion
Santiago de CompostelaEscola de Arte e Superior de Deseño Mestre MateoBA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Hungarian University of Fine Arts MKEFK,KoDe,IDe
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design Russlandhttp://www.ghpa.ru/international
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
+49/(0)431 – 5198-501, fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo