an der Nordküste an einer archäologischen Ausgrabung für eine Woche mitarbeiten konnte – eine tolle Erfahrung, die an mein Geschichtsstudium, welches ich in Deutschland absolviert habe, anschloss. Es ermöglichte mir zugleich viele interessante Menschen kennenzulernen und zugleich einen Grund zu haben in einem Jahr zurück nach Rennes zu kommen, um dann die Ausstellung mit auf die Beine zu stellen. Anders als in Kiel gibt es nicht eine große Abschlussausstellung, einen Rundgang am Ende des Semesters, denn jeder Studierende muss eine Prüfung „passieren“. Es wird auf diese Prüfung hingearbeitet und die Stimmung wird merklich angespannter in den letzten Wochen im Mai. Ein Grund, weshalb ich Studierenden empfehlen würde im Wintersemester anzukommen, um bis zum Ende in Ruhe arbeiten zu können und Freundschaften zu schließen, zu einem Moment, an dem die französischen Kommilitonen noch mehr Freizeit neben der Uni haben.
Als Erasmus-Student war es nicht obligatorisch, das Semester mit einer Prüfung abzuschließen, ein Gespräch mit den gewählten Professoren, eine Präsentation der Arbeit genügte, während im Kurs Französisch für Ausländer ein Referat gefordert wurde. Ein Kurs, der im übrigen sehr hilfreich war, um Fragen zu klären und fachspezifisches Vokabular zu erlernen.
Die Atmosphäre an der Schule habe ich als sehr angenehm empfunden, die Werkstätten sind gut ausgestattet und die Leitung ist sehr hilfsbereit. Die Bibliothek der Schule ist übersichtlich, aber angenehm zum Stöbern oder Arbeiten am Computer. Die Kantine ist leider nur ein Aufenthaltsraum, jedoch mit einem wunderbaren Kaffeeautomaten, ansonsten gibt es aber auch Kaffee nebenan im Conservatoire (40 ct) – zusammen mit einem „Pudding“, einem Kuchen, der sich wie bei uns die Rumkugeln aus den Resten vom Vortag zusammensetzt, der Boulangerie Hoche (nur 1,50 € !) eineperfekte Arbeitspause! Durch die zentrale Lage der Schule befinden sich eine Vielzahlvon Läden, Restaurants und Cafés um die Schule herum, sodass auch mittags häufig zusammen mit Kommilitoninnen im Innenhof der Schule oder nah bei gegessen werden kann, während es donnerstags sogar einen kleinen Markt auf dem Place Hoche gleich nebenan gibt und der Park Thabor auch nur wenige Gehminuten entfernt ist und wirklich, wirklich wunderbar zum Verweilen einlädt!
Der Austausch mit den Professoren war sehr freundlich, wobei es mir sehr geholfen hat, dass ich bereits Französisch vor meiner Ankunft sprechen konnte. Auch wenn ein Austausch auf Englisch möglich gewesen wäre, erleichtert es die Kommunikation doch erheblich. Auch die Studierenden sind erleichtert, wenn sie auf Englisch weitestgehend verzichten können! Sie waren alle hilfsbereit und interessiert, auch gefördert durch dieüberschaubare Grüße der Schule (ca. 140 Studierende), was das Verhältnis sehr persönlich macht, sodass die wenigen Erasmus-Studierenden, die kommen, dann auch auffallen. Für mich war das toll, so war ich ermutigt, mich voll ins Französische zu begeben!
Es hat sich für mich nicht nur sprachlich, sondern auch künstlerisch etwas bewegt. Die Erfahrung an einer anderen Kunsthochschule zu sein, Einblick in die französische Kunstwelt zu erhalten, sowie einer anderen Kultur, Sprache und Mentalität zu begegnen und so in einem fremdem Umfeld zu arbeiten, erweiterten meine Idee von dem, was Kunst ausfüllen kann. Und zugleich bewegte mich mein Aufenthalt dazu, aus der eigenen Komfortzoneauszutreten und meinen Blickwinkel zu erweitern.
Es fällt schnell auf, dass Rennes eine unglaublich dynamische, junge und lebendige Stadt ist. Es gibt kaum ein Wochenende ohne Spektakel und kaum einen Abend, an dem man kein Gratis-Konzert in einer der Bars erwischen kann. Wer auf der Suche nach Techno-Abenden ist, wird hier kaum fündig, dafür ist die Tradition von Rennes als Stadt der Musik dennoch in ganz Frankreich ein Begriff, was nicht zuletzt an den vielen Festivals und der Musik- und Tanzhochschule mit gutem Ruf liegen mag.
Geht man abends durch die Kopfsteinpflasterstraßen tummeln sich die Menschen in den Bars und Cafés, von denen eins an das andere gereiht ist. In einer Statistik habe ich gelesen, dass 30 % der Bevölkerung unter 35 Jahre alt sind – das macht sich deutlich im Stadtbild bemerkbar.
Ein französischer Wochenmarkt an sich ist immer ein Besuch wert und in Rennes, wie mir schnell bewusst wurde, sogar ein Volksfestartiges Muss! Jeden Samstag auf dem Place des Lices findet der größte Markt Frankreichs, der ausschließlich Lebensmittel anbietet, statt. Dieser Markt wird mir sehr fehlen, und der wöchentliche Einkauf von Gemüse für schlappe 4€ ist einfach grandios! (Wichtig dabei ist, das Gemüse unten auf dem Platz und das Obst eher oben zu kaufen, um die günstigen Preise zu erhalten.) Aber allein das Schlendern, Schauen, die Musik, das rege Treiben, die Blumen und Kakteen, der Kaffee (ein Kaffeestand verkauft sehr guten, frisch gemahlenen Kaffee für 2,80 die Tüte!), die Markthallen – all das ist der wöchentliche Besuch allein schon wert!
Für die Kunst gibt es mehrere Anlaufstellen, wobei mir besonders die Frac, ein Museum zeitgenössischer Kunst, die Criée und die Galerie Cube 40Quadratmeter besonders gefallen haben. Aber auch das Musée des Beaux-Arts de Rennes ist einen Besuch wert und im Phakt sowie der großen Mediathek den Champs libres lassen sich spannendeVeranstaltungen besuchen.
Zuletzt möchte ich jedem ans Herzlegen auch außerhalb von Rennes (derStadt, die ich zum Studieren wirklichperfekt finde, weil sie genau richtiggroß und genau richtig schön undgenau die richtigen Leute anzieht)Ausflüge zu unternehmen. Ich habemir über Le Bon Coin ein Radgemietet, um so über zwei Wochen dieKüste der Bretagne zu bereisen. Übermeine Kontakte und Freundes-Freunde sowie die App Warmshowersund Couchsurfing wurde es zu einerunvergesslichen Tour. Die berührende Warmherzigkeit und Gastfreundlichkeit derBretonInnen, die Landschaft von weiten Sandstränden, grünen Flussläufen undNaturoasen über felsige Küsten mit hügeligem Hinterland, prähistorischen Steinfeldernund verschlafenen Fischerdörfern hat die Bretagne wirklich viel zu bieten, sodass vierMonate sehr schnell zu kurz werden können!

21.06.2019

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + Förderraten 2018/19 sind

GruppenLänderFörderraten 2019/20Monatlicher Aufschlag
(Top-up) für Praktika
(30 Tage)
Gruppe 1
(höhere
Lebenshaltungskosten)
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes KönigreichNationale Festlegung 450 €/Monat (+30 Euro)105 Euro
(+5 Euro)
Gruppe 2
(mittlere
Lebenshaltungskosten)
Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, ZypernNationale Festlegung 390 €/Monat (+30 Euro)105 Euro
(+5 Euro)
Gruppe 3
(niedrigere
Lebenshaltungskosten)
Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, UngarnNationale Festlegung 300 €/Monat105 Euro
(+5 Euro)
PraktikumAufzahlung (top-up) für alle LänderNationale Festlegung 100 €/Monat105 Euro
(+5 Euro)

Erasmus Förderraten 2019 DAAD (PDF)

Förderraten 2018/19 PDF)

 

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 existieren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKeramik, KoDe, IDe, Raum
EnglandKingston University London
Kingston University London
BA Graphic Design/Illustration/Animation
BA Product Design
Norwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK; Fotografie; Time & Space
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichAnnecyESAAA, Experimental School of Arts Annecy AlpesBA/MA Art, Design and Space
Brest/Lorient
Quimper/Rennes
École Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NancyÉcole nationale supérieure d’art et de design de NancyFK, KoDe, IDe, Raum
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
Tours/Angers
Le Mans
TALMFK, KoDe, IDe, Raum
Valence/GrenobleL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LettlandRigaLMA Art Academy of Latvia
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven Design Academy EindhovenKoDo, ID, Raum
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
Cluj-NapocaCluj-NapocaFK,KoDe, ID
SchwedenUmeåUmeå UniversityIDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava Academy of Fine Arts and DesignKoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaBA FK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaBA FK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
MurciaEscuela Superior de Diseño de la Región de MurciaBA KoDe, IntDe, Produktdesign, Fashion
Santiago de CompostelaEscola de Arte e Superior de Deseño Mestre MateoBA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
Vitoria-GasteizIDArte - Escuela de Arte y Superior de Diseño de EuskadiBA Raum, Graphic, Photo, Illu
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Hungarian University of Fine Arts MKEFK,KoDe,Raum
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design Russlandhttp://www.ghpa.ru/international
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China
National Cheng Kung University, TaiwanNational Cheng Kung University

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
T +49/(0)431 / 5198 – 501, E fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo