Die Studentenvereinigung am UID heißt Ställverket und vertritt die Studenten wenn es darum geht die Qualität der Lehre, Arbeitsumgebung und Soziale Events zu planen. Alle paar Wochen organisiert ein Kurs einen „Pub“. Hierbei wird die Aula unter einem Motto dekoriert, eine Tanzfläche geschaffen und Essen und Trinken serviert.
Der Kurs
In Kiel war ich im dritten Semester im Master Medical Design, in Umeå habe ich jedoch im ersten Semester des „Advanced Product Design“ Masters teilgenommen. Wir waren ingesamt 14 Studenten in dem Kurs, zwei davon waren Austauschstudenten. Die Gruppe war sehr international aufgestellt, mit Personen aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich, Polen, China, Frankreich und der Türkei. Der Unterricht findet in Blöcken statt, das bedeutet, dass man nicht wie an der Muthesius an mehreren Projekten gleichzeitig arbeitet, sondern sich auf ein Projekt fokussieren kann.
Nach einer Kennenlernwoche starteten wir direkt mit dem ersten Kurzprojekt in Gruppen von 3-4 Leuten. Dieses ging über 3-4 Wochen, jedoch viel eine Woche davon für die Werkstatteinführung weg. Das Thema war „A kitchen experience for the circular economy“ und wurde von Electrolux mitbetreut. Im Anschluss folgte ein Computerkurs, in dem man den Umgang mit dem CAD Programm Alias, sowie das Arbeiten mit Polygondaten (Speedform, Meshmixer, 3D-Scans…) und Renderprogrammen (Keyshot, V-Red) gelehrt bekommt. Der Kursleiter Tomas Lindehell unterrichtet mit Leidenschaft, und freut sich wenn man mit Problemen auf ihn zukommt.
Das Hauptprojekt „The Next Generation Aerospace Assembly“ verlief über zehn Wochen und war in Kooperation mit dem schwedischen Konzern Atlas Copco. Als Teil der Recherche flogen wir nach Hamburg um die Produktionsstätten von Airbus zu besichtigen, und durch Interviews die Arbeitsabläufe bei der Montage kennenzulernen. Auf der Rückreise legten wir einen Zwischenstopp bei Atlas Copco in Stockholm ab, um in dem Demoroom die Produktpalette testen zu können. Im Verlauf des Projekts hatten wir viele Zwischenpräsentationen zusammen mit Vertretern von Atlas Copco. Dies war zwar anstrengend, aber hilfreich um sicherzugehen, dass man Problemstellung richtig erkannt hat, und um Feedback zu seinen Konzeptrichtungen zu bekommen. Die Reise und Modellbaukosten wurden von der Firma komplett übernommen, und manchen Studenten wurde Geld für ihre Modelle geboten.
FREIZEIT
Schweden ist natürlich für seine malerische Natur bekannt, und auch im näheren Umkreis Umeås kommt man auf seine Kosten. Nur wenige Minuten mit dem Fahrrad von Ålidhem entfernt befindet sich ein Waldgebiet mit einem See, dem Nydalasjön. Hier kann man Im Spätsommer/Herbst Pilze und Beeren sammeln, an einer der Feuerstellen ein Lagerfeuer machen, oder wer temperaturresistent ist kann sich auch ins kühle Wasser wagen.
In den Wintermonaten friert der See zu und man kann mit Schlittschuhen über die spiegelglatte Fläche gleiten, oder sich bei Schneefall Langlaufski anschnallen und seine Runden drehen.
Etwas südlich vom Nydalasjön liegt der Grössjön, ee ist von einem Sumpfgebiet umgeben und lädt zum Wandern ein (festes Schuhwerk mitnehmen). Wer sich einen größeren Wanderweg vornehmen möchte kann sich auch zu dem Tavelsjön nördlich von Umeå begeben.
Dank des organisatorischen Talents einer schwedischen Kommilitonin hatte ich mit meinem Kurs auch einen Ausflug auf die Insel Holmön gemacht. Diese idyllische Insel lässt sich gut an einem Wochenende erkunden und mit etwas Glück läuft einem auch das ein oder andere Rentier über den Weg.
Die Nordlichter (Aurora) kann man von Ende September bis Anfang April sichten, wobei um November/Dezember rum die besten Chancen bestehen sollen. Um herauszufinden, wann es sich lohnt den Blick Richtung Himmel zu richten, kann man den Benachrichtigungen in der „Umeå Aurora-Hunters“-Facebook Gruppe folgen, oder sich eine Aurora-App herunterladen. Stimmen die Bedingungen kann man ein Naturschauspiel erleben, welches immer in
Erinnerung bleiben wird.
Wer sportlich aktiv sein möchte, dem empfehle ich sich beim „Iksu“-Sportcenter anzumelden. Der Preis für den Viertmonatsvertrag für Studenten beträgt einmalig 2450 Kronen, was einer monatlichen Gebühr von etwa 60 Euro entspricht. Dies klingt zwar nicht gerade günstig, das sportliche Angebot ist aber überwältigend. Die Anlage mit einer Fläche von 15.000 qm ist einer der größten Sportanlagen Nordeuropas. Von Kletter-/ Boulderhalle, Indoor-
Beachvolleyball, Schwimmbad, Squash, über Fitnesscenter und einem großen Kursangebot gibt es dort alles, was das Herz eines jeden Sportfanatikers schneller schlagen lässt. In Ålidhem-Zentrum gibt es eine Organisation namens „Fritidsbanken“ bei der man für zwei Wochen (kostenlos!) allerlei Sportgeräte ausleihen kann. Man sucht sich einfach aus was man braucht, hinterlässt Namen, Straße und E-Mail-Adresse und kann die Sachen direkt mitnehmen.
Wenn man verhältnismäßig günstig Skifahren gehen möchte, kann man für 240 Kronen ins Skigebiet Bygdsiljumsbacken fahren. Der Preis beinhaltet die Hin-und Rückfahrt mit einen Shuttlebus inkl. Tagespass. Vor Ort ist auch ein Verleih vorhanden, je nachdem wie groß die Nachfrage ist muss man eine Weile anstehen, und es ist auch nicht gewährleistet, dass noch etwas in der gewünschten Größe vorhanden ist.
FAZIT
Wenn ich noch einmal vor der Wahl stünde ins Ausland zu gehen, würde ich mich wieder für Umeå entscheiden. Man hat wenig mit der „Erasmus“-Community zu tun, sondern fühlt sich als Teil der UID-Familie. In dem Semester habe ich unheimlich viel gelernt und habe viele neue Freunde gewonnen. Gleichzeitig war es aber sehr arbeitsintensiv. Der Abschied fiel trotzdem schwer, und ich hoffe dass es mich in Zukunft noch irgendwann mal in den hohen Norden verschlägt.

26.09.2019

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + Förderraten 2018/19 sind

GruppenLänderFörderraten 2019/20Monatlicher Aufschlag
(Top-up) für Praktika
(30 Tage)
Gruppe 1
(höhere
Lebenshaltungskosten)
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes KönigreichNationale Festlegung 450 €/Monat (+30 Euro)105 Euro
(+5 Euro)
Gruppe 2
(mittlere
Lebenshaltungskosten)
Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, ZypernNationale Festlegung 390 €/Monat (+30 Euro)105 Euro
(+5 Euro)
Gruppe 3
(niedrigere
Lebenshaltungskosten)
Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, UngarnNationale Festlegung 300 €/Monat105 Euro
(+5 Euro)
PraktikumAufzahlung (top-up) für alle LänderNationale Festlegung 100 €/Monat105 Euro
(+5 Euro)

Erasmus Förderraten 2019 DAAD (PDF)

Förderraten 2018/19 PDF)

 

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 existieren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKeramik, KoDe, IDe, Raum
EnglandKingston University London
Kingston University London
BA Graphic Design/Illustration/Animation
BA Product Design
Norwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK; Fotografie; Time & Space
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichAnnecyESAAA, Experimental School of Arts Annecy AlpesBA/MA Art, Design and Space
Brest/Lorient
Quimper/Rennes
École Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NancyÉcole nationale supérieure d’art et de design de NancyFK, KoDe, IDe, Raum
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
Tours/Angers
Le Mans
TALMFK, KoDe, IDe, Raum
Valence/GrenobleL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LettlandRigaLMA Art Academy of Latvia
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven Design Academy EindhovenKoDo, ID, Raum
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
Cluj-NapocaCluj-NapocaFK,KoDe, ID
SchwedenUmeåUmeå Institute of DesignIDe
Umeå Academy of Fine ArtsFK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava Academy of Fine Arts and DesignKoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaBA FK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaBA FK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
MurciaEscuela Superior de Diseño de la Región de MurciaBA KoDe, IntDe, Produktdesign, Fashion
Santiago de CompostelaEscola de Arte e Superior de Deseño Mestre MateoBA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
Vitoria-GasteizIDArte - Escuela de Arte y Superior de Diseño de EuskadiBA Raum, Graphic, Photo, Illu
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Hungarian University of Fine Arts MKEFK,KoDe,Raum
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design Russlandhttp://www.ghpa.ru/international
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China
National Cheng Kung University, TaiwanNational Cheng Kung University

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
T +49/(0)431 / 5198 – 501, E fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo