Ansonsten sind in Belgien Lebensmittel und vor allem Kosmetik-Produkte (Deo, Duschgel etc.) deutlich teurer. Es gibt in Gent aber auch Aldi- und LIDL-Supermärkte, in denen der Unterschied nicht allzu groß ist. Wer im Westen der Altstadt lebt, sollte unbedingt mal bei Colruyt einkaufen – hat ein bisschen was von Lagerverkauf für Lebensmittel, dafür sind hier Bio-Produkte und die ganz normalen »Markenprodukte« verhältnismäßig günstig.

Was ich in Gent fast am meisten zu schätzen gelernt habe, ist die vielfältige Bierkultur. Es gibt in der Altstadt Kneipen (De Dulle Griet – über 300 Biere; Trollekelder), die unfassbar viele, unterschiedliche, größtenteils belgische Biere anbieten, die jeweils im passenden Glas serviert werden. Zwar gibt es auch ein ganz normales Pilsener (Jupiler, Stella etc.), aber viel interessanter sind die zumeist hochprozentigen, »guten« Biere. Hierzu zählen bspw. die Abtei- und Trappistenbiere. Letztere dürfen nur von Mönchen gebraut werden. Die Trappisten-Brauereien kann man weltweit an zwei Händen abzählen, wobei die meisten in Belgien zu finden sind. Zu meinen Favoriten zählen u. a das Rochefort 10 (ein dunkles Starkbier, 11,3%), das blonde Karmeliet (8,4%), das blonde La Chouffe (8%), Delirium-Biere, Straffe Hendrick (9%) und die Biere der Brauerei Chimay.

Wer sich nach einem ausgiebigen Kneipen-Besuch in Feierlaune getrunken hat, hat die Wahl zwischen dem Overpoort – die studentische Partymeile mit etlichen kleinen Bars und Clubs für die jüngere Studenten-Generation – oder den Clubs nahe bzw. in der Altstadt wie das Charlatan, in dem der Altersdurchschnitt eher gemischt ist. Das Charlatan hat mir persönlich am meisten zugesagt, zudem gibt es hier einen sehr schönen Innenhof mit Bar und Kamin. Nach einer durchzechten Nacht schmecken die sowieso schon köstlichen, belgischen Pommes umso leckerer. In den Pommes Buden (die hier Frituur heißen) wird jeder, der noch nicht in Belgien war, Augen machen. Die Auswahl an frittierten Leckereien ist riesig. Das gilt auch für die Saucen (Tipp: Stoofvlees-Sauce, eine Gulaschsauce oder einfach mal durchprobieren).

Selbstverständlich hat die Stadt abgesehen von den Kneipen und Clubs auch historisch und kulturell viel zu bieten. Besonders bekannt ist natürlich der Genter Altar von Jan van Eyck, der in der Sint-Baafskathedraal bestaunt werden kann. Die Altstadt an sich ist aber schon ein Augenschmaus. Während der Einführungswoche erhält man einen ganz guten Einblick in die Geschichte Gents und ebenso in das museale Angebot. Je nach Ausstellung ist das Designmuseum und das S.M.A.K. (Museum für zeitgenössische Kunst) sehr zu empfehlen. Jazz-Fans kommen in Gent auch nicht zu kurz: In der Kneipe Hot-Club finden unter der Woche fast täglich Live-Konzerte statt. Der Eintritt ist häufig (ebenso wie in den meisten Clubs) kostenfrei. Mitte Juli finden jedes Jahr die »Gentse Feesten« statt, die etwa 2.000.000 Besucher begeistert und etliche (ebenfalls kostenfreie) Konzerte im Stadtkern bieten. Wer also die Chance hat, nach Semester-Ende (Mitte, Ende Juni), noch ein wenig länger zu bleiben, sollte die »Gentse Feesten« nicht verpassen. Ohnehin empfiehlt es sich, etwas länger zu bleiben, um nach dem zeitaufwendigen Semester, noch einmal in Ruhe andere belgische Städte wie Brügge, Brüssel, Antwerpen oder auch die Küste zu bereisen. Die Ticketpreise der Bahn sind übrigens deutlich günstiger als in Deutschland. Zudem gibt es in den Ferien und ohnehin für alle bis 26 Jahre sehr gute Angebote. Allgemein dürfen sich alle freuen, die noch nicht 26 sind, da die Eintrittspreise für Museen und touristische Attraktionen deutlich günstiger sind (heißt konkret bspw. 2€ statt 8€).

Wenn man nicht komplett außerhalb des Stadtkerns wohnen sollte, kann man eigentlich alles ganz gut zu Fuß erreichen. Wesentlich angenehmer ist es aber, möglichst früh ein Fahrrad zu leihen, was eigentlich jeder macht. Dies ist hier sehr günstig (Rad mit Gangschaltung, inkl. Versicherung für 6 Monate etwa 60€, günstigste Variante liegt, bei etwa 25€ ohne Versicherung). Nähere Infos hierzu werden einem von der Uni früh genug mitgeteilt. Mit den Bussen bin ich selbst nie gefahren, jedoch wurde mir gesagt, dass diese nicht allzu verlässlich seien. Das gilt meiner Erfahrung nach nicht für die Tram. Super ist zudem, dass Tickets per SMS für 1,80€ gekauft werden können. Ach ja, es gibt in Belgien ganz gute Prepaid-Handytarife. Ich selbst hatte eine SIM von Mobile Vikings, mit deren Angebot ich sehr zufrieden war.

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zum Wetter: Was Regen und ganzjähriges Aprilwetter angeht, kann Gent mit Kiel definitiv mithalten, wenngleich die Unbeständigkeit und ein abrupter Wechsel von Sonnenschein zu Regenschauern und wieder Sonnenschein hier fast noch ausgeprägter sind. Besonders viele heiße Tage habe ich auch nicht erlebt, aber immerhin ausreichend, um zumindest einmal mit einem Ganzkörpersonnenbrand belohnt worden zu sein.

Fazit
Auch wenn hier allen Studenten (nicht nur an der Kunsthochschule) recht viel abverlangt wird, kann ich Gent und die Kunsthochschule Luca uneingeschränkt weiterempfehlen. Die historische Altstadt ist traumhaft schön und hinsichtlich Kultur und Leben hat Gent für jeden Geschmack viel zu bieten. Die Kunsthochschule mit ihren gut ausgestatteten Werkstätten, Studios und freundlichen, kompetenten Dozenten hat mein Verständnis von Design durchaus bereichert. Für mich steht fest, dass ich nicht das letzte Mal in Gent gewesen sein werde.

Sonstige Tipps
Alle wichtigen Museen, Plätze etc. sind ja leicht zu googeln, deshalb hier nur eine Handvoll spezifischerer Tipps:

• De Frietketel – hier gibt es die besten Pommes und frittierten Köstlichkeiten (ebenso große Auswahl für Vegetarier) der Stadt.
• Amadeus Gent 2 (Belfort) – Rippchen satt in einem sehr schönen Interieur
• De Hopduvel – Bierfachgeschäft mit riesigem Sortiment
• Ein Besuch der Microbrewery »Brussels Beer Project« in Brüssel
• Der Blaarmeerseen – Ein Badesee mit einem kleinen, aufgeschüttetem Sandstrand
• Das Naturschutzgebiet Bourgoyen-Ossemeersen, perfekt für Ornithologen, Jogger und den Sonntagsspaziergang
• Die Kantine von HEMA am Korenmarkt – hier gibt es recht günstige Speisen, Kuchen und Kaffee, eigentlich nichts Besonderes, aber die Dachterrasse ist ganz nett
• Die gastronomiereiche Straße Oudburg – insbesondere die Pizzeria Nonna Stella, die authentische, italienische Pizza serviert
• ESN Gent – Organisation für alle Erasmus-Studenten, die u. a. Städtereisen, gemeinsame Aktivitäten und Partys anbietet
• gratisingent.be – Website mit einer Vielzahl kostenloser Events
• Genever trinken in ‚t Dreupelkot

25.07.2016

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + Förderraten 2018/19 sind

GruppenLänderFörderraten 2018
Gruppe 1Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes KönigreichNationale Festlegung 420 €/Monat
Gruppe 2Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, ZypernNationale Festlegung 360 €/Monat
Gruppe 3Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, UngarnNationale Festlegung 300 €/Monat
PraktikumAufzahlung (top-up) für alle LänderNationale Festlegung 100 €/Monat

Auch downloadbar als PDF

 

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 existieren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKeramik, KoDe, IDe, Raum
EnglandKingston University London
Kingston University London
BA Graphic Design/Illustration/Animation
BA Product Design
Norwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK auch Fotografie, KoDe, Raum
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichBrest/Lorient
Quimper/Rennes
École Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NancyÉcole nationale supérieure d’art et de design de NancyFK, KoDe, IDe, Raum
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
Tours/Angers
Le Mans
TALMFK, KoDe, IDe, Raum
Valence/GrenobleL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven https://www.designacademy.nl/KoDo, ID
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
Cluj-NapocaCluj-NapocaFK,KoDe, ID
SchwedenUmeåUmeå UniversityIDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava http://www.vsvu.sk/en/KoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaFK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaFK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
MurciaEscuela Superior de Diseño de la Región de MurciaBA KoDe, IntDe, Produktdesign, Fashion
Santiago de CompostelaEscola de Arte e Superior de Deseño Mestre MateoBA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Hungarian University of Fine Arts MKEFK,KoDe,IDe
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design Russlandhttp://www.ghpa.ru/international
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
+49/(0)431 – 5198-501, fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo