Ein Semester in Shanghai an der Tongji University – school of design and innovation

SELFIES UND SCHWARZ GEKLEIDETE MENSCHEN

Nach einer fast vierzehn stündigen Reise stehe ich also da, auf der Fuxing Road, mitten im französischen Viertel. Während der Taxifahrt dorthin versuche ich immer wieder einen Blick auf die Skyline zu erhaschen. Es herrschen sommerliche Temperaturen und auf den Straßen spielt sich das Leben ab. Die Laternen, es ist schon spät, lassen die Allee in einem gelben Licht erstrahlen und überall riecht es nach Köstlichkeiten. Trotz Erschöpfung überkommt mich plötzlich ein Gefühl von Aufregung und Neugier. Ich bin angekommen.

Mit etwa 23 Millionen Einwohnern zählt die Metropolregion Schanghai zu den größten der Welt. Die Dimensionen werden einem jedoch erst vor Ort bewusst. Die ‚Idee Auslandssemester‘ bestand schon länger und ursprünglich wollte ich nach Kopenhagen, doch plötzlich wuchs in mir der Wunsch, etwas komplett neues erleben und sehen zu wollen, ganz nach dem Motto: Je weiter, desto besser. Skandinavien hat sich in der Designwelt bereits etabliert. China dagegen wächst seit Jahren und entwickelt dabei ein immer größeres Verständnis für Design Eduction. Einer der Kernfragen dabei lautet, wie man aus dieser Entwicklung Vorteile ziehen kann. Von ‚Made in‘ hin zu ‚Designed in China‘.

Am Abend nach meiner Ankunft machte mich auf den Weg zum Bund, der Kiellinie Shanghais sozusagen. Meine erste Fahrt mit der Metro ließ mich dabei nur erahnen, wie viele Menschen hier wohl leben mögen. Von der East Nanjing Road aus, eine der imposantesten Einkaufsstraßen weltweit, ist es nur noch ein fünf minütiger Marsch zum Ufer des Huangpu Rivers. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Die Straßen sind überfüllt und an jeder Ecke steht ein Verkehrswächter und pfeift sich das Leib aus der Seel, um die Menschenmasse einigermaßen geordnet zu halten.

Gewohnt habe ich in einer international 4er WG im sogenannten Rainbow City, einem beliebten Komplex, bestehend aus mehreren, 40-stöckigen Wohnhäusern. In unmittelbarer Nähe befindet sich hier alles was das Herz begehrt und auch die nächste Metro Station ist nur einen Katzensprung entfernt. Ein wahrer Segen, wie sich im nachhinein herausstellte.

Das College of Design & Innovation ist mit seinen knapp 500 Studierenden etwa genau so groß wie die Muthesius Kunsthochschule, und Teil der Tongji University, einem der führenden Universitäten des Landes. Der Campus ist, wie nicht anders zu erwarten, gewaltig. Neben den einzelnen Fakultäten gibt es ein Krankenhaus sowie etliche Geschäfte, eine Bibliothek, Studentenwohnheime sowie zwei große Kantinen. Nach den Vorlesungen trifft man sich zum Sport, entweder im Hallenbad oder auf einem der Sportplätze.

Ich besuchte unterschiedliche Kurse. Oft geht es um Themen wie Research und Nachhaltigkeit. Es gibt aber auch traditionelle Klassen wie Traditional Painting, Meditation sowie einen Sculpture Course. Zusätzlich hatte ich vier Stunden die Woche Chinesisch. Außerdem wurden regelmäßig Top Leute aus den verschiedensten Bereichen eingeladen, wie zum Beispiel der Erfinder von Angry Birds, der CEO von Intel, aber auch Giorgio Giugiaro, der Designer vom Zurück in die Zukunft Auto und Tadao Ando, der berühmte japanische Architekt.

Neben der Uni gibt es natürlich viel zu entdecken. Ich besuchte Ausstellungen, Konzerte, probierte die unterschiedlichen Regionen der chinesischen Küche aus oder ging mit meinen Mitbewohnern zur Body Massage (Shanghai ist übrigens bekannt für seine Fußmassagen). Weiterhin bin ich viel gereist. Mein Highlight: die Reise nach Huangshan. Die Yellow Mountains zählen zu den fünf berühmtesten Gebirgen Chinas und waren Vorbild für die Hallelujah-Berge im Film Avatar.

Ich war also am zweiten Abend nach meiner Ankunft auf dem Weg zum Bund, um die endlich die Skyline zu besichtigen. Am Wasser angekommen, stockte mir der Atem, denn auf der anderen Seite leuchtete Pudong, ein neugeschaffener Stadtbezirk, in allen möglichen Farben. Die Spitze des Shanghai Towers, des zweithöchsten Gebäudes der Welt, schwirrte dabei in einem lilafarbenen Gemisch aus Wolken und Smog, die unzähligen Lichter spiegelten sich auf dem Huangpu River und sorgten für eine atemberaubende Kulisse.

Allerdings nur bis 22:00 Uhr. Dann gehen nämlich die Lichter aus. Um Strom zu sparen.

Ozan TÜRKYILMAZ, BA KoDe/Fotografie, 5. Semester

28.02.2017

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + 2015/2016 und 2016/2017 können hier eingesehen werden.

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 exisiteren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKoDe, IDe, Raum
EnglandNorwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK auch Fotografie, KoDe, Raum
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichAngersÉcole Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe, Raum
BrestÉcole Européenne Supérieur d´Art de BretagneFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
RennesÉcole Européenne Supérieur d´Art de BretagneFK, KoDe, IDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
ValenceL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe, Raum
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven https://www.designacademy.nl/KoDo, ID
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
SchwedenUmeåUmeå UniversityMA: IDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava http://www.vsvu.sk/en/KoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA+MA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaFK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaFK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
Santiago de Compostelahttp://www.easd.es/BA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
+49/(0)431 – 5198-501, fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo