David Beyer – Muthesius Kunsthochschule, Kiel – BA KoDe

Erasmus Auslandssemester in Lissabon WS 2012/2013

Faculty of Fine Arts, University of Lisbon

Ich wollte seit Beginn meines Studiums ein Auslandssemester machen, trotzdem war meine Entscheidung eher eine kurzfristige Angelegenheit. Erst gegen Mitte meines fünften Semesters an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel habe ich dann den konkreten Plan gefasst ein Semester in Lissabon zu verbringen. Vorteilhaft war die lange Bewerbungsfrist bis Anfang Juni somit konnte ich meine Bewerbungsunterlagen trotz meiner späten Entscheidung noch rechtzeitig einreichen.

Ich habe mich für Portugal entschieden, da mir zum einen der Gedanke dem norddeutschen Winter zu entkommen gefiel und ich andererseits eine andere Kultur und Lebensweise kennenlernen wollte. Informationen zu der Universität und dem ERASMUS-Programm in Lissabon habe ich mir über die Internetseite der Universität von Lissabon und der „Faculdade de Belas Artes“ (www.fba.ul.pt) beschafft. Diese Seite hat einen englischen Teil extra für Studenten aus dem Ausland, allerdings sind oftmals nur die Reiter und nicht die Inhalte übersetzt und somit ist es schwer sich ohne Portugiesisch Kenntnisse einen umfangreichen Überblick zu verschaffen.

Da die Zusage relativ spät eintraf und auch die Termine für die ersten Veranstaltungen erst eine Woche vorher bekannt gegeben wurden, war es etwas schwierig die Anreise früh zu organisieren aber auf mein Nachhaken nach den Terminen per Email hatte ich die Informationen dann doch rechtzeitig und so bin ich am 6. September 2012 nach Lissabon geflogen. Am günstigsten fliegt man mit easyjet von Berlin direkt nach Lissabon (ca. 90 – 150€) oder für etwas mehr Geld von Hamburg mit der TAP (ca. 160 – 200€).

Lissabon ist die Hauptstadt von Portugal, liegt an der Flussmündung des Tejo und ist mit ca. 500.000 Einwohnern auch die größte Stadt Portugals. Sie ist auf sieben Hügeln errichtet, wodurch das Stadtbild von kleinen verwinkelten Gassen, steilen Straßen und wunderschönen Aussichtspunkten geprägt ist. Wiedererkennungswert haben die Brücke „Ponte 25 de Abril“ über den Tejo, der „Christo Rei“ eine große Jesus Statue nahe der Brücke und natürlich die alten Straßenbahnen die in den steilen, engen Gassen fahren.

Meine Wohnung habe ich im Voraus über einen Kontakt gefunden, den ich von einer Kommilitonin bekommen hatte, die das vorherige Semester dort gewohnt hat. Die Kosten für das WG-Zimmer lagen bei 235€ zusätzlich Nebenkosten. Die Wohnung liegt recht zentral im Stadtteil Graça, nicht weit entfernt von einem der wunderschönen Aussichtspunkte Lissabons.

Das Leben in Lissabon ist etwas billiger als in Deutschland, so sind Nahrungsmittel ein klein wenig günstiger aber der größere Unterschied liegt darin, dass man für 6 – 10€ sehr gut Essen gehen kann. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind erschwinglich und zur Not ist Taxifahren um einiges billiger als in deutschen Städten. Somit waren mein Auslands-BAföG und die 200€ ERASMUS-Förderung pro Monat ausreichend.

Die ersten Veranstaltungen an der Universität fanden dann eine Woche nach meiner Anreise statt. Zum einen gab es eine Einführungsveranstaltung an der „Faculdade de Belas Artes“ und eine weitere in der Universität von Lissabon bei welcher die ausländischen Studenten aller Studiengänge begrüßt wurden. Dort stellte sich auch das Team von „ESN Lisboa“ (Erasmus Student Network) vor. Diese Organisation hilft ERASMUS-Studierenden bei der Wohnungssuche und allem wo es ihrer Hilfe bedarf. Wir bekamen alle ein „Welcome Kit“ mit portugiesischer Sim Karte und nützlichen Informationen rund um Lissabon und das Studierendennetzwerk.

Als ERASMUS-Student hatte ich freie Auswahl an Kursen die ich belegen wollte. Diese konnte ich mir im Internet auf der Seite der Universität zusammen suchen und mir dann meinen Stundenplan erstellen.Dieses Unterfangen war jedoch nicht so einfach wie es klingt da es dort kaum eine Kursbeschreibung zu finden gab und man somit raten musste was wohl unter den Bezeichnungen zu verstehen ist.

Die „Faculdade de Belas Artes“ liegt sehr zentral im Stadtteil Chiado und ist gut mit der Metro oder der Straßenbahn erreichbar. Das Gebäude beherbergt neben den Unterrichtsräumen noch diverse Werkstätten (Glas- , Holz-, Stein-, Druck-, Metallwerkstatt) auch Digitallabore, Schnittplätze (für Film), eine Druckerei und einen Shop mit Kunstbedarf. Wenn der Laden im Gebäude nicht reicht ist 50 m von der Fakultät auch noch ein größerer Laden bei dem die Studenten Rabatt bekommen.

Für allen Fragen und Probleme gibt es eine ERASMUS-Koordinatorin im Sekretariat die sehr hilfsbereit und nett ist und auf alle Emails immer schnell geantwortet hat.

Die Vorlesungszeit begann am 18.9.2012 und endete am 6.2.2013.

Ich wählte drei Kurse die mir zusagten ( Ilustração Iniciação, Práticas Tipográficas und Gravura Iniciação). Die Aufgaben bestanden aus praktischen Arbeiten die anschließend benotet wurden, allerding habe ich einen Kurs abgebrochen, da der Dozent in diesem Kurs, wenn er dann mal erschien alle Studierenden nur schikanierte, ohne etwas bezüglich der verschiedenen Drucktechniken zu vermitteln.

Ansonsten waren die Lehrenden sehr hilfsbereit, die Arbeit an den verschiedenen Projekten wurde von ihnen gut begleitet und die Kritik war konstruktiv und hilfreich. Ich besuchte einen portugiesisch Kurs (privat) um die Sprache zu erlernen, was sich jedoch als schwieriger herausstellte als ich gedacht hatte. So konnte ich mir grundlegende grammatikalische Kenntnisse aneignen, bin jedoch nie wirklich ins sprechen gekommen. In den Kursen war das kein Problem, da die Dozenten und Professoren entweder von vornherein zweisprachig gelehrt haben oder anschließend an die portugiesischen Ausführungen noch mal auf Englisch mit den ERASMUS-Studenten gesprochen haben. Außerhalb der Universität bietet Lissabon ein riesiges Angebot an Sehenswürdigkeiten, sodass die ersten Wochen von Erkundungstouren durch die Stadt geprägt waren. Durch die Lage Lissabons locken grad im Sommer die Strände wie Costa da Caparica im Süden auf der anderen Seite des Tejo, wie auch die Stadtstrände Carcavelos, São Pedro und Cascais mit guten Wellen und Erholung in der Sonne. Für mich als Surfer waren die Strände das ganze halbe Jahr ein Magnet, um dem Stadtleben zu entfliehen und mich der guten Wellen zu erfreuen. Die Strände sind sehr gut mit Bus und Bahn von der Innenstadt innerhalb einer halben Stunde zu erreichen. Abends spielt sich das Leben in Lissabon im Ausgeviertel Bairro Alto ab, wo man Bar an Bar findet und wo die Straßen jeden Abend mit Studenten gefüllt sind. Durch die Fülle der Bars ist für jeden Geschmack etwas dabei, allerdings sollte man auch vorsichtig sein, da einige Ecken nicht sehr sicher sind, obwohl die Polizeipräzens in Lissabon sehr groß ist. Auch Wochenendtrips nach Porto oder in die Algarve sind sehr zu empfehlen, entweder mit einer Gruppe auf einem von „ESN“ organisierten Trip oder auf eigene Faust mit Mietauto oder Bus und Bahn (ca. 20 € pro Fahrt).Abschließend kann ich nur sagen, dass ich glücklich bin ein Auslandssemester gemacht zu haben und das Lissabon für mich auch die richtige Stadt war. Ich konnte an der Universität dort das machen wofür ich an meiner Heimatuni nicht die Zeit habe, da es dort nur um die Pflichtkurse geht und alles Zusätzliche nicht angerechnet wird, somit war es für mich persönlich ein bereicherndes Semester. Durch das Zusammenleben mit Menschen aus anderen Teilen Europas und neue Freundschaften mit Menschen von der ganzen Welt habe ich viel gelernt über andere Kulturen und habe auch andere Blickwinkel auf die Situation in Europa bekommen und das finde ich ist wichtig in einer globalisierten Welt.

Persönlich war dieses halbe Jahr eine inspirierende und lehrreiche Erfahrung die ich jedem nur empfehlen kann.

David Beyer

17.02.2014

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + 2015/2016 und 2016/2017 können hier eingesehen werden.

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 exisiteren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKoDe, IDe, Raum
EnglandNorwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK auch Fotografie, KoDe, Raum
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichAngersÉcole Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe, Raum
BrestÉcole Européenne Supérieur d´Art de BretagneFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
RennesÉcole Européenne Supérieur d´Art de BretagneFK, KoDe, IDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
ValenceL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe, Raum
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven https://www.designacademy.nl/KoDo, ID
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
SchwedenUmeåUmeå UniversityMA: IDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava http://www.vsvu.sk/en/KoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA+MA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaFK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaFK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
Santiago de Compostelahttp://www.easd.es/BA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
+49/(0)431 – 5198-501, fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo