Die Bearbeitung der Aufgaben war sehr frei. Der Anspruch war etwas niedriger als an der Muthesius Kunsthochschule. Bei der Arbeitsgeschwindigkeit, die ich gewohnt war, schloss ich die Aufgaben tendenziell vor der Zeit ab, was mir aber die Möglichkeit gab, besonderes Augenmerk auf die Darstellung und Präsentation zu legen. Der allgemeine Umgang mit den Professoren und Ansprechpersonen war sehr unkompliziert, die Stimmung am Campus familiär.

Freizeit
Die Freizeitgestaltung war für eine Kleinstadt mehr als ausreichend. Es gibt viele Sportangebote, Strände, ein Kino, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Cafés und Bars. Besonders die Cafés und Bars sind abendliche Treffpunkte, da die meisten Studenten in kleinen Einzimmerapartments wohnen.
Da die Novia Hochschule auch ein Musikprogramm anbietet, geben dessen Studenten oft in der Woche und am Wochenende in kleineren Gruppen Live-Auftritte in den Cafés und Bars, oder Konzerte in der Konzerthalle. Es werden auch öfters nationale und internationale Künstler eingeladen.
Insgesamt gab es in der Freizeit, von der ich ungewohnt viel hatte, immer etwas zu unternehmen und keine Zeit für Langeweile. Grund dafür waren auch meine finnischen Kommilitonen, die mich sofort in ihrer Klasse aufgenommen haben und schnell zu gemeinsamen Aktivitäten einluden. An Wochenenden kochten wir oft zusammen, dabei war es für meine Kommilitonen kein Problem in meinem Umfeld auch untereinander Englisch zu sprechen.

Unterkunft
Gewohnt habe ich im Studentenwohnheim Realia, was etwas außerhalb, etwa einen Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt. Die Novia Hochschule, sowie die meisten Freizeitaktivitäten liegen in direkter Nähe zum Stadtzentrum. Dadurch war alles gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Die meisten Studenten wohnen jedoch direkt im Stadtzentrum, dadurch war das Studentenwohnheim auch sehr leer.
Besagtes Zimmer im Studentenwohnheim empfand meine Tutorin als unzumutbar und organisierte ein anderes für mich, nachdem sie sich die verfügbaren angeschaut hat. Dieses war leider nicht mehr möbliert. Ich war zufrieden mit dem Studentenwohnheim, es war nicht zu weit vom Zentrum entfernt, das Zimmer war groß genug und mein Mitbewohner gut drauf. Er war Student der Centria Universität, die am selben Campus technische Studiengänge lehrte. Ich besorgte mir schnell ein Fahrrad von einem sogenannten Loppis, Second-Hand-Laden, von denen es mehrere über die Stadt verteilt gibt. Sie bieten sehr günstig Kleidung, Bücher und Möbel an. So konnte ich mein komplettes Zimmer für unter 50€ einrichten. Ich holte mir das Survivalpaket vom Büro der Novia, welches Basic-Utensilien für Auslandsstudenten enthält. Die Decke und das Kopfkissen waren hilfreich, die Küchenutensilien nicht notwendig, da ich durch den Mitbewohner bereits eine ausgestatte Küche hatte. Dennoch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Reise
Während meines Aufenthaltes bin ich eher wenig gereist. Das lag neben dem kaum existierenden Nahverkehr und den hohen Preisen des Fernverkehrs auch daran, dass es genug Unterhaltung und Abwechslung in Jakobstad gab. Auf der Hinfahrt kam ich an einigen finnischen Städten vorbei, darunter Helsinki, Lahti und Jyväskylä. Besonders Helsinki hat mir sehr gut gefallen und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hervorheben kann ich das Museum für Zeitgenössische Kunst „Kiasma“ und die vielen kleinen Designläden und Boutiquen. Während meines Aufenthaltes war ich mehrere Male in Vaasa, der nächsten größeren Stadt, und Umeå in Schweden, was eine direkte Fährverbindung von Vaasa hat. Die Universität und die Bibliothek in Umeå sind sehr beeindruckend. Ich war außerdem für ein Wochenende in Turku, der drittgrößten Stadt Finnlands. Um Jakobstad herum gibt es sehr viel Natur, welche sich mit dem Fahrrad erkunden lässt.

Klima
Als ich in Finnland ankam spürte ich von der längeren Tagzeit im Sommer sehr wenig. Ende Oktober, einen Monat nach Herbstbeginn fiel mir das erste Mal auf, dass es noch dunkel war als ich zur Uni ging und bereits dunkel als ich nach Hause ging. Zu dieser Zeit hatten wir auch den ersten Schnee, der allerdings nur wenige Tage liegen blieb. Am meisten hat mich im November und Dezember gewundert, dass es zwar noch hell wurde, man die Sonne aber nicht mehr sah, da sie stets von Bäumen oder Häusern verdeckt war. Doch mit der vorher angekündigten Dunkelheit hatte ich sehr wenig Probleme. Auch die Temperaturen fielen nie unter – 10 °C was mit meiner Winterjacke aus Deutschland noch gut auszuhalten war. Ich merkte aber, dass nur noch wenig Menschen draußen unterwegs waren. Die größte Herausforderung waren die Bürgersteige, die nicht geräumt wurden und ab Dezember das Fahrradfahren nahezu unmöglich machten, solange man nicht auf Spikes aufrüstete.

Fazit
Das Auslandssemester hat sich für mich definitiv gelohnt. Ich hatte zunächst die Sorge, dass es schwierig sein würde in der fremden Umgebung zu studieren und Anschluss anderen zu finden. Die Erfahrungen die ich machte, sahen aber komplett anders aus. Ich wurde direkt in die Klasse aufgenommen und konnte vom ersten Tag an den Projekten mitarbeiten. Auch die Professoren kamen mir sehr entgegen, indem sie mir nach jeder Besprechung anboten, das Besprochene nochmal auf Englisch zu wiederholen. Schnell wurden meine schwedisch Kenntnisse so gut, dass ich nur noch manchmal nach einigen Details fragen musste. Meine finnischen Kommilitonen kamen mir sehr entgegen, indem sie in Gruppenarbeiten und in der Freizeit auf Englisch wechselten.
Die Aufgaben waren sehr unterschiedlich, was mir gut gefallen hat. Die Mischung aus konzeptionellen und praktischen Aufgaben fand ich sehr gelungen, ebenso wie die Mischung aus Einzel- als auch Gruppenarbeiten. Bei den Gruppenarbeiten hätte ich mir mehr Engagement von meinen Kommilitonen und eine höhere Erwartung von den Professoren gewünscht.
Erstaunt hat mich, dass es trotz der Unterschiede in Sprache und Kultur es viele Gemeinsamkeiten mit den Finnen gab. Ich habe mich in gewisser Weise als Norddeutscher in Finnland wieder gefunden. Die zunächst etwas abweisende Art, dann aber sehr schnell die offene und ehrliche Art, auf die man sich immer verlassen kann.
Das Auslandssemester hat mir sehr viel Freude bereitet. Ich habe viele Erfahrungen gemacht, die ich nicht mehr missen möchte. Ich habe Freunde getroffen, und Dinge gelernt, die ich in Kiel nicht gelernt hätte. Ich kann das Auslandssemester sehr empfehlen. Finnland ist mit seinem Klima und der langen Dunkelheit im Winter unter Umständen gewöhnungsbedürftig, doch ein sehr gutes Ziel, wenn man einen guten Mix zwischen Studium und Freizeit sucht und gutes Wetter und diverse Reisen zweitrangig sind.

07.05.2018

fernweh-Büro

Wege ins Ausland

Von hier aus läuft der Kontakt zu unseren Partnerhochschulen im Ausland. Wir setzen Kooperationsvereinbarungen um und erfüllen Partnerschaftsabkommen mit Leben. Darüber hinaus informieren wir über Förderprogramme und Stipendien. Das International Office, hier fernweh-Büro, ist Anlaufstelle für die Mobilität von Studierenden, Doktoranden, Lehrenden und Personal – outgoing und incoming.
Ein Auslandsstudium oder -praktikum bietet die Möglichkeit, Arbeit und Alltag im internationalen Kontext zu erfahren, ein zunehmend wichtiger Aspekt im Berufsleben der Zukunft. Meistgenutzt ist das ERASMUS + Programm, doch auch Fulbright und der DAAD bieten angesehene und hochdotierte Stipendien für Lehrende, Forschende und Studierende. Bei der Suche nach weiteren Stipendienangeboten helfen Internet-Portale wie die DAAD Stipendiendatenbank und mystipendium.

Auf der Seite „Europass“ gibt es die standardisierte Möglichkeit, immer wieder abgefragte Daten wie z.B. den Lebenslauf  zusammenzufassen und für Bewerbungen zu nutzen.

 

ERASMUS +

Das Lifelong Learning Programme ERASMUS +, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union, fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Dozenten und Personal in Europa. Bisher haben rund 2 Millionen Studierende und fast 200.000 Dozenten mit diesem Programm einen Auslandsaufenthalt durchgeführt.
Die Muthesius Kunsthochschule hält die ERASMUS + Universitätscharta (EUC) seit 2007 und erfüllt damit alle Voraussetzungen zur Teilnahme an diesem Programm. Mit dem erasmus+ policy statement verpflichtet sich die Muthesius Kunsthochschule zur Vernetzung mit Hochschulen und Institutionen im europäischen Raum.

Die Förderraten sind nach Ländergruppen gestaffelt für ein akademisches Jahr festgelegt.

Die Erasmus + Förderraten 2018/19 sind

GruppenLänderFörderraten 2018
Gruppe 1Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes KönigreichNationale Festlegung 420 €/Monat
Gruppe 2Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, ZypernNationale Festlegung 360 €/Monat
Gruppe 3Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, UngarnNationale Festlegung 300 €/Monat
PraktikumAufzahlung (top-up) für alle LänderNationale Festlegung 100 €/Monat

Auch downloadbar als PDF

 

Im Rahmen des EU-Programms erasmus + 2014-2020 existieren Partnerschaften mit folgenden Hochschulen in Europa:

LandStadtHochschuleStudienangebot
BelgienAntwerpenAntwerpen Belgien St Luca University College of Art & DesignFK, KoDe
GentSint-Lucas Hoogeschool voor Beeldende KunstFK, KoDe, Raum
BulgarienSofiaNational Academy of Art
Dänemark KopenhagenRoyal Danish Academy of Fine ArtsKeramik, KoDe, IDe, Raum
EnglandKingston University London
Kingston University London
BA Graphic Design/Illustration/Animation
BA Product Design
Norwich Norwich University of the ArtsFK, KoDe
nur WS
NottinghamNottingham Trent UniversityPraktikum Keramik
SalfordUniversity of SalfordKoDe, IDe, Raum
FinnlandHelsinki Kuvataideakatemia Finish Academy of Fine ArtsFK; Fotografie; Time & Space
Aalto UniversityBA: Fine Arts/Keramik
VaasaNovia YrkeshögskolanFK, KoDe, IDe, Raum
FrankreichBrest/Lorient
Quimper/Rennes
École Supérieure de beaux-artsFK, KoDe, IDe
Caen/CherbourgÉcole supérieure d´arts & médiasFK
NancyÉcole nationale supérieure d’art et de design de NancyFK, KoDe, IDe, Raum
NantesÉcole supérieur des beaux-artsFK, KoDe
ParisÉcole de CondéIDe, KoDe, Raum
St. EtienneÉcole Supérieure d`Art et Design FK, IDe, Raum
Tours/Angers
Le Mans
TALMFK, KoDe, IDe, Raum
Valence/GrenobleL´ESAD Grenoble-ValenceFK, KoDe
IrlandDublinNational College of Art and DesignFK, KoDe, IDe
WS oder WS + SoSe
IslandReykjavik Listaháskóli ÍslandsFK, KoDe, IDe, Raum
ItalienRomAccademia di belle arte di RomaFK, KoDe, Raum
BresciaLibera Accademia di belle Arti BresciaFK, KoDe, Raum, ID
KroatienSplitSveuciliste University of SplitFK, KoDe, IDe, Raum
LettlandRigaLMA Art Academy of Latvia
LitauenVilniusVilnius Academy of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
VilniusCollege of DesignBA Raum, KoDe auch Foto und Fashion
NiederlandeDelftTU Delft MA: medical
Den HaagRoyal Academy of ArtBA: FK, KoDe, Raum, Furniture Design
Eindhoven https://www.designacademy.nl/KoDo, ID, Raum
GroningenAcademie MinervaBA FK 5. und 6. Se
BA KoDe/ IntDe 4./6. Se
MaastrichtAcademie Beeldende KunstenFK, KoDe, IDe, Raum
NorwegenBergenKunst- og designhögskolenFK, KoDe, IDe, Raum
OsloOslo National Academy of the ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
TromsøThe Arctic University of Norway MA: FK
ÖsterreichLinzkunst universität linz
FK, KoDe, IDe, Raum
WienAkademie der Bildenden Künste WienFK
PolenDanzigAkademia Sztuk Pieknych w GdanskuFK, KoDe, IDe, Raum
Poznan Poznan University of ArtsFK, KoDe, IDe, Raum
StettinAkademia Sztuki w SzczecinieFK, KoDe, Raum
PortugalLissabonFaculdade de Belas-Arts da Universidade de LisboaFK, KoDe, IDe
PortoFaculdade de Belas Artes da Universidade do PortoFK, KoDe
RumänienBukarestUniversitatea Nationala de Arte din BucurestiFK, KoDe, IDe, Raum
Cluj-NapocaCluj-NapocaFK,KoDe, ID
SchwedenUmeåUmeå UniversityIDe, FK
SchweizBaselHochschule für Gestaltung und KunstKoDe, IDe, Raum, FK
BernHochschule der KünsteFK, KoDe
SlowakeiBratislava http://www.vsvu.sk/en/KoDe, ID, Textil, Glas, Metall
SpanienAlmeríaEscuela de arte de Almería Fine Art/Visual Art & Design BA
BarcelonaUniversitat de BarcelonaFK, KoDe, IDe, Raum
Escola MassanaFK, KoDe, IDe, Raum
LogronoESDIR La RiojaBA KoDe, IDe, Raum
MurciaEscuela Superior de Diseño de la Región de MurciaBA KoDe, IntDe, Produktdesign, Fashion
Santiago de CompostelaEscola de Arte e Superior de Deseño Mestre MateoBA ID
SevillaEscuela de Arte de Sevilla
ZamoraEscuela de Arte y Superior de Diseno de ZamoraFK, KoDe, IDe, Raum
TschechienPrag Academy of Fine Arts in PragueMA: FK
TürkeiAnkaraBaskent ÜniversitesiFK, KoDe, IDe, Raum
IstanbulMimar Sinan Fine Arts UniversityFK, KoDe, IDe, Raum
UngarnBudapestBudapest Metropolitan UniversityFK, KoDe, IDe
Hungarian University of Fine Arts MKEFK,KoDe,Raum
Pécs University of Pécs- Faculty of Music and Visual ArtsFK, KoDe, IDe, Raum

 

Weitere Hochschulkooperationen

 

National Institute of Design in Ahmadebad IndienNational Institute of Design in Ahmadebad
Holon Institute of Technology in Holon IsraelHolon Institute of Technology
Bezalel Academy of Arts and Design in
Jerusalem Israel
Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem
South China Normal University inGuangdong-Guangzhou, ChinaSouth China Normal University in Guangdong-Guangzhou
Saint Petersburg Stieglitz State Academy of Art and Design Russlandhttp://www.ghpa.ru/international
Tongji University College of Design and Innovation Volksrepublik ChinaTongji University College of Design and Innovation Volksrepublik China

 

Outgoing

Studierendenmobilität

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Ziel ist es, allen Studierenden eine Mobilität innerhalb ihrer Studienzeit zu ermöglichen. Ergänzend zum ERASMUS + Programm wurde PROMOS aus Mitteln des Auswärtigen Amtes ins Leben gerufen – unter anderem für weltweite Praktika und Studienaufenthalte an Nicht-Partnerhochschulen außerhalb der EU.
Im fernweh-Blog veröffentlichen wir nur Angebote für Jobs und Praktika im Ausland, die wir geprüft haben und weiterempfehlen können – siehe linke Seite. Besonders hilfreich für Designer sind internationale Portale wie Design Directory , Graphic Design Worldwide.

Mit Einführung von Erasmus + sind auch Graduiertenpraktika förderbar. Sie müssen innerhalb eines Kalenderjahres nach dem Abschluss durchgeführt werden (Datum der Exmatrikulation) – Mindestdauer für alle Praktika: 2 Monate.

Lehrendenmobilität

Durch einen Aufenthalt an einer Gasthochschule im Ausland vermitteln Gastdozenten ihr Fachwissen an Studierende, die nicht außerhalb ihrer Hochschule studieren wollen oder können. Sie stärken damit internationale Partnerschaften zwischen Hochschulen und fördern den Austausch von Lehrinhalten und -methoden. Innerhalb Europas ist dies mit dem ERASMUS +-Programm für lebenslanges Lernen realisierbar.

Personalmobilität

Um die Internationalisierung der Hochschulen weiter voran zu bringen, gibt es für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, das ERASMUS +-Programm zu Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu nutzen.

Incoming

International Students

Are welcome to apply – please note that you also have to register at uni-assist and that a German language certificate DSH2 or TestDaF4x4 is required.

Exchange Students

Please contact your home university´s international office for further information and support. Muthesius Academy of Fine Arts and Design holds a range of bilateral agreements to European partneruniversities in the frame of ERASMUS + and we are open for new agreements on behalf of student´s mobility. More details can be found on the left side – please click Exchange.

Fragen?

Maud Zieschang
+49/(0)431 – 5198-501, fernweh@muthesius.de

fernweh-Büro/International Office,
Legienstraße 35, Verwaltungsneubau, Raum 01.04
Mo + Do 10:00 – 12:30 Uhr,
Di + Mi 10:00 – 12:30 + 13:30 – 15:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

 

erasmus-plus-logoDAAD Logo  
 Touring Artists Logo      ISIC LogoAuslands Bafoeg Logo